CERN

LHC


Dies ist eine fünftägige Studienreise nach Genf zum CERN mit dem Thema CERN und die Astrophysik. Das CERN ist das Europäische Zentrum für Hochenergiephysik; CERN - Centre Européen pour la Recherche Nucléaire, so nannte sich der Rat, der mit der Gründung der internationalen Großforschungsorganisation beauftragt war. Teilchenphysiker aus aller Welt forschen hier nach den fundamentalen Fragen des Universums, wie der Urknall entstand, sich entwickelte und bis heute nachklingt.

Bei CERN entstand in den vergangenen Jahren das größte Experiment der Welt, was Menschen gebaut haben. Auf 27 km Länge erstreckt sich der unterirdische Teilchenbeschleuniger "Large Hadron Collider" (LHC). Hier wird nach den Bausteinen der Materie geforscht.
CERN-Ring

Reiseprogramm


Wir starten in Nürnberg, Treffpunkt am Hauptbahnhof, um 8 Uhr. Wir fahren mit dem Bus nach Weil der Stadt, Geburtsort von Johannes Kepler. Dort kann nach vorheriger Absprache zugestiegen werden. Fahrt nach Genf. Bezug der Hotelzimmer. Unser Hotel liegt im Zentrum der internationalen Stadt, nur einige hundert Meter vom schönen Ufer des Genfersees entfernt.
In Genf: Gemütliches Beisammensein in einem Speiselokal.
Übernachtung in Genf.
Frühstück ab 7 Uhr im Hotel. Abfahrt um 8 Uhr zum CERN. Unser Programm dort beginnt um 9 Uhr: Ca. 30minütiger Einführungsvortrag, 15minütiger Film und eine sich anschließende ca. zweistündige Besichtigung des überirdischen Experimentenbereiches.
Das Mittagessen erfolgt im CERN-Restaurant.
Vormittags besuchen wir die Ausstellungsbereiche "Globe" und "Microcosm" des CERN.
Übernachtung in Genf.
Teleskop im Genfer Observatorium
Genfer Observatorium

Frühstück im Hotel. Vormittags gemeinsame Fahrt mit dem Bus zur Besichtigung des Musée d'histoire des sciences (Museum der Geschichte der Wissenschaften) mit englischsprachiger Führung durch die Ausstellung mit Exponaten u.a. aus der Uhrengeschichte der Region, geophysikalischen Erforschung der Alpen, Globen, Winkelmessinstrumente.
Stadtrundgang im Stadtzentrum Genf, auch auf eigene Faust möglich. Die Altstadt mit den historischen Monumenten und malerischen Gassen erreichen Sie vom Hotel aus zu Fuß in gut 15 Minuten.
Übernachtung in Genf.
Frühstück im Hotel. Fahrt zum Genfer Observatorium, seit 1966 in Sauverny gelegen, der internationalen Öffentlichkeit bekannter geworden durch die Entdeckung des ersten Exoplaneten durch Michel Mayor im Jahre 1995. Führung durch die Sternwarte bis ca. 12 Uhr.

Weiterfahrt nach Bern. Die Altstadt von Bern wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe aufgenommen. Besichtigung des Historischen Museums Bern mit der weltweit größten Einstein-Ausstellung. Offizielle Führung durch die Ausstellung. In der Altstadt Berns besuchen wir das Einsteinhaus, hier lebte Albert Einstein in den Jahren, als er im Berner Patentamt angestellt war und er seine Relavitätstheorie entwickelte. Auf unserem Weg zieht die Astronomische Uhr (Zytglogge) unsere Blicke auf sich, sie wird erklärt.
Weiterfahrt und Übernachtung in Biel.
Frühstück im Hotel. Fahrt zum Mont Terri. Wir besichtigen das Felslabor von Mont Terri, das sich bei St.-Ursanne im Kanton Jura rund 300 Meter unter der Erdoberfläche befindet. Zahlreiche internationale Organisationen forschen hier über die Endlagerung von radioaktivem Müll im Opalinuston. Auf dem 804 m hohen Berg errichteten die Kelten in der Eisenzeit ein Oppidum, eine stadtartig angelegte Siedlung.

Rückfahrt nach Weil der Stadt und Nürnberg.

Leistungen und Preise

Beachten Sie die gültigen Einreise- und Zollbestimmungen der Schweiz (Ausweis). Informationen über die Währung (Währungsrechner) finden Sie hier.
Im Reisepreis ist keine Reiserücktritts- und Gepäckversicherung enthalten, wir empfehlen Ihnen einen solchen Versicherungsabschluss.

Haben Sie individuelle Veränderungswünsche, wie teilen Sie dies bitte rechtzeitig mit, damit wir es entsprechend einplanen können.

Mehr über den Large Hadron Collider (LHC) wissen: Weltmaschine.

Änderungen im Reiseprogramm vorbehalten!

weitere Informationen zu dieser Reise:
Reisebericht Bildergalerie