Apotheken-Symbol

Medizinische Adressen und Tipps

Auskünfte (Reiseziel und Reisetermin angeben) über medizinische Risiken in Reiseländer und Schutz vor Krankheiten geben:

Düsseldorfer Centrum für Reisemedizin, Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf, verschickt "Gesundheitsbrevier" für das entsprechende Urlaubsland.
Schriftlich oder telefonisch anfordern 02 11-90429-0.
eMail: info@crm.de
Web: http://www.crm.de/

Tropeninstitute:

Landesinstitut für Tropenmedizin, Engeldamm 62, 10179 Berlin
Tel. 030-27460, Fax 030-3032737

Institut für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin

Wiltbergstr. 50
13125 Berlin-Buch
Tel. 030-94010, Fax 030-94012151

Institut für Tropenmedizin

Friedrichstr. 41
01067 Dresden
Tel. 0351-4800, Fax 0351-4963172

Institut für Allgemeine Hygiene und Tropenhygiene

Windausweg 2
37073 Göttingen
Tel. 0551-390, Fax 0551-399612

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin

Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg: 0 40-31 18 20
Fax 040-31182394
eMail: rmz@gesundes-reisen.de
Web: www.gesundes-reisen.de

Institut für Tropenhygiene

Im Neuenheimer Feld 324
69120 Heidelberg
Tel. 06221-562905, Fax 06221-565948

Abteilung für Tropenmedizin der Universität Leipzig

Kickerlingsberg 14
04105 Leipzig
Tel. 0341-7190, Fax 0341-209325

Abteilung für Tropenmedizin der Universität Rostock

Ernst-Heydemann-Str.
18057 Rostock
Tel. 0381-3690, Fax 0381-34287

Tropenmedizinisches Institut

Wilhelmstr. 31
72074 Tübingen
Tel. 07071-292364, Fax 07071-296021

Sektion Tropenmedizin der Universität Ulm

Robert-Koch-Str. 8
89081 Ulm
Tel. 0731-50201, Fax 0731-5027039

Tropenmedizinische Abteilung der Missionsärztlichen Klinik

Salvatorstr. 7
97074 Würzburg
Tel. 0931-7912821, Fax 0931-7912453

Auskünfte im Internet mittels Check-Listen und anschaulichen Informationsmaterial, teilweise per Download, erhalten Sie beispielsweise auf der Homepage vom G-Netz: http://www.g-netz.de und dann auf Reisemedizin klicken oder gleich http://www.g-netz.de/reisemedizin/index.shtml aufrufen. Weiterführende Links gibt es zu aktuellen medizinischen Reisehinweisen und sogar zum Reisewetter. Auch die Tropeninstitute sind aufgelistet.

Thrombose

Langes Sitzen im Flugzeug, Bus oder Auto kann eine Thrombose begünstigen. Um ihr vorzubeugen, sollten Reisende die Füße mehrmals in der Stunde kreisen lassen und mit den Zehen auf und ab wippen, rät die Deutsche Venen-Liga. Die Beine werden besser nicht übereinandergeschlagen, sondern gelegentlich ausgestreckt. Jede Stunde einige Schritte zu gehen, ist sinnvoll.

Tipps: Bequeme Schuhe tragen und darauf achten, dass Gürtel und Hosen- oder Rockbund nicht einschnüren. Reichlich trinken, aber kein Alkohol, auf Kaffee und entwässernde Tees sowie Nikotin sollte verzichtet werden.

Bei einer Thrombose verstopft ein Blutpfropf eine Beinvene. Löst sich der Pfropf, kann er bis in die Lunge wandern und dort eine lebensgefährliche Embolie verursachen. Als thrombosegefährdet gelten Schwangere und jüngere Mütter, ältere Reisende, Herz- oder Lungenkranke, Raucher sowie Menschen mit Krampfadern oder einer Venenschwäche.