Buch: Auf Spurensuche in Europa A. Langkavel: Auf Spurensuche in Europa - Denkmäler, Gedenktafeln und Gräber bekannter und unbekannter Astronomen, Frankfurt am Main: Wissenschaftlicher Verlag Harri Deutsch GmbH 2006, 375 S. 414 Abb. Kart. 32,80 €.

Welchen Sternfreund freut es nicht, wenn er auf seinen Reisen zufällig oder gezielt auf Gedenkstätten wohl vertrauter Astronomen trifft oder wenn ihm unterwegs Spuren bislang unbekannter Astronomen begegnen. Arno Langkavel hat systematisch und europaweit solche Erinnerungsstätten aufgespürt und für dieses Buch fotografiert. An 173 Orten in 20 Ländern hat er 414 Denkmäler, Gedenktafeln und Gräber von 229 Persönlichkeiten aufgesucht, deren Arbeitsgebiet die Astronomie war oder das mit ihr in engem Zusammenhang stand. Diese umfangreiche Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; sie stellt eine momentane Bestandsaufnahme aus kontinuierlich fortgesetzter Sammeltätigkeit dar.

Das Buch ist in einen geschlossenen Textteil und einen geschlossenen Bildteil gegliedert. Der sorgfältig recherchierte Textteil nennt die Lebensdaten für jeden der Astronomen, schildert kurzgefasst ihre wissenschaftlichen Laufbahnen und hebt ihre bedeutendsten astronomischen Verdienste hervor. In diesem Textteil hat der Autor die zum Teil ausführlichen Bildunterschriften platziert. Inschriften, die auf Gedenktafeln wegen Verwitterung, ungünstiger Beleuchtung zum Zeitpunkt der Aufnahme oder aus anderen Gründen schwer oder nicht lesbar sind, werden in den Bildunterschriften noch einmal abgedruckt. Von fremdsprachigen Texten wird die Übersetzung bereitgestellt. Besonders hervorzuheben sind die Wegbeschreibungen, die dem interessierten Leser helfen, die Erinnerungsstätten selber aufzusuchen. Auf diese Weise ist zusammen mit dem Personenverzeichnis und dem Ortsverzeichnis ein spezieller astronomischer Reiseführer entstanden. Die vorliegende Dokumentation der Denkmäler liest sich wie eine Geschichte der Astronomie und erweist sich damit als eine wahre Fundgrube für historisierenden Physik- und Astronomieunterricht.

Ernst-Reinhold Mewes