Der Struvebogen

2005 wurde der Struvebogen in die UNESCO Welterbeliste aufgenommen. "Wilhelm Struves Triangulationsmessungen eines langen Segmentes auf dem Meridian trugen dazu bei, die genaue Größe und Form der Erdkugel festzustellen. Diese Messungen bedeuteten für die Wissenschaft einen großen Schritt nach vorn. Die Messungen sind auch ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit von Forschern in verschiedenen Ländern". (Aus der Begründung des Welterbekomitees)

Der Astronom Friedrich Georg Wilhelm Struve, seit 1831 von Struve (1793-1864) bewies durch seine Messungen, dass die Erde an den Polen abgeflacht ist. Die Messungen wurden zwischen 1816-1855 an 265 Messpunkten vom Nördlichen Eismeer bis zum Schwarzen Meer durchgeführt. Erhalten haben sich 34 Messpunkte, die in zehn Ländern liegen und zum Welterbe gehören. Von Nord nach Süd sind es die heutigen Länder Norwegen, Schweden, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Weißrußland, Ukraine und Moldawien. In dieser Reihenfolge werden die Länder und die Meßpunkte vorgestellt.

Schweden - der Struve-Bogen in Norrbotten

Vier der Messpunkte liegen in Schweden: Perra-vaara in der Kommune Haparanda, Pajtas-vaara in der Kommune Kiruna, Pullinki in Korpilombolo und Kerrojupukka in der Kommune Pajala.


Weißrußland - der Struve-Bogen

Struvebogen in Weißrußland
Triangulation des Bogens in Weißrußland

Moldawien - der Struve-Bogen

Im Mittelalter gehörte das Territorium der heutigen Republik Moldawien zum Fürstentum Moldau, dann kam das Gebiet zu Russland und seit 1991 bildet es einen selbständigen Staat, in dem Rumänisch gesprochen wird.

Im Dorf Rudi befindet sich der nördlichste Vermessungspunkt auf moldawischem Gebiet. Eine Stele markiert den Standort heutzutage. Die geographischen Koordinaten lauten 48° 19' 08'' Nord, 27° 52' 36'' Ost.

Unter anderen war die heutige Landeshauptstadt Moldawiens, Chișinău, ein Vermessungspunkt.

Art der Erdvermessung (Geodäsie)

Die Methode zur Vermessung nennt man Triangulation, vom lateinischen Wort triangulum, Dreieck. Von einer Linie zwischen zwei Punkten, deren Entfernung voneinander bekannt sein muß, wird ein Winkel zu einem dritten Punkt gemessen. Mittels trigonometrischer Formeln läßt sich dann die Entfernung zum weit entfernten Punkt berechnen.

Struve wählte die Strecke von Fuglenes in Norwegen bis Staro Nekrassowka am Schwarzen Meer in der heutigen Ukraine für seine Messungen. Insgesamt erstreckte sich die Entfernung über 2822 Kilometer. Ausgangspunkt war der Nullmeridian von Tartu. Zwischen 1816 und 1855 legte er insgesamt 258 Hauptdreiecke und 265 untergeordnete Vermessungspunkte an.