Max-Planck-Institut für Radioastronomie Bonn
100-m-Radioteleskop Effelsberg
Vulkaneifel

Radioteleskop Effelsberg Foto 2014
Die 100-m-Schüssel des Radioteleskops in Effelsberg


Reiseprogramm

Am Tag zuvor, 12.7.2018, erfolgt Mittags eine individuelle Abfahrt aus Nürnberg. Diejenigen, die aus Süddeutschland kommend eine Mitfahrgelegenheit suchen, können sich hier anschließen.

Fahrt nach Bonn. Check-In Hotelunterkunft: Ibis Bonn, Vorgebirgsstrasse 33, 53119 Bonn.

Anschließend Gelegenheit zum Besuch der Sonderausstellung "NASCA. IM ZEICHEN DER GÖTTER - Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus". Informationen unter Kunst- und Ausstellungshalle Bonn. An diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet.

Übernachtung in Bonn

Bonn: Am Vormittag Zeit zur freien Verfügung oder Fortsetzung individueller Museumsbesuche, zum Beispiel Deutsches Museum Bonn, Arithmeum; Museumsmeile.

Treffpunkt der Reiseteilnehmer nach Vereinbarung.

12:00 Uhr Treffpunkt ist das Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR), Bonn-Endenich.

Einführungsvortrag in die Radioastronomie. Erklärungen und Projektdarstellungen neuer radioastronomischer Geräte. Präsentation von Arbeitsergebnissen.

Besichtigung des Hochfrequenzlabors des MPIfR. Viele Detektoren der Radioteleskope werden selbst hergestellt und getestet, da sie auf dem Markt nicht standardmäßig vorkommen. Erklärungen an den Bauteilen berühren die Grundlagentechnik.

Es besteht Gelegenheit, in der MPIfR Mensa zu essen.

Im Anschluß an den Besuch im MPIfR folgt eine kleine Stadtrundfahrt durch Bonn mit Hinweisen auf die Wirkungsstätten von Astronomen sowie wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und Universitätsmuseen.

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn feiert in diesem Jahr ihr 200jähriges Bestehen. An ihr studieren 36000 Personen. Deutschlandweit belegt sie im Hochschulvergleich den Platz acht, in einer weltweiten Rangfolge ist es aktuell der Platz 94. 1989 erhielt der Physiker Wolfgang Paul den Nobelpreis, 1994 wurde der Volkswirt und Mathematiker Reinhard Selten mit dem Preis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Die Universität Bonn ist die einzige deutsche Hochschule, die in den letzten dreißig Jahren gleich zwei Nobelpreisträger hervor brachte.

Fahrt nach Bad Münstereifel. Check-In Hotelunterkunft: Landgasthaus Steinsmühle, Kölner Strasse 122, 53902 Bad Münstereifel. Abendlicher Stadtbummel in Bad Münstereifel.

Übernachtung in Bad Münstereifel
9:15 Uhr Abfahrt zum Radioteleskop Effelsberg. 10:00 Uhr Führung und Vorträge im Besucherpavillon übers Radioteleskop. Rundgang mit den zusätzlichen Stationen LOFAR-Feld, Planetenwanderweg und Milchstraßenwanderweg.

Anschließend Fahrt durch die Eifel mit Blick zum historischen Vorgänger-Radioteleskop auf dem Stockert.

Besichtigung des römischen Viadukts in der Eifel.

Auf den Spuren der Vulkaneifel. Weiterfahrt via Andernach zum Check-In: Hotel Ibis budget, Hinter der Jungenstrasse 13, 56218 Mülheim-Kärlich.

Mühlheim-Kärlich bietet interessante Informationen. Laut Eintrag bei Wikipedia gehört das Gebiet des heutigen Mülheim-Kärlich zu den ältesten von Menschen besiedelten Plätzen Deutschlands, siehe Mülheim-Kärlich.
09:00 Uhr Besichtigung des Römerbergwerks Meurin. Es ist das größte römische Untertageabbaugebiet für Tuffstein nördlich der Alpen, die Tuffschicht entstand durch eine gewaltige Explosion des Laacher-See-Vulkans. Siehe hier.

10:30 Uhr Besichtigung des Kaltwassergeysirs in Andernach. Siehe hier.

Rückfahrt nach Bonn und Reiseende Hbf. Bonn um 14:30 Uhr.

Leistungen und Preise für das Hauptprogramm 13.-15.7.2018:

Mindestteilnehmerzahl: 5

Fachliche Leitung durch den Radioastronomen Dr. Rainer Beck. Reiseleitung Eckehard Schmidt.

Anmeldeschluss 1. Juli 2018

Anzahlung 50,- € bei Anmeldung, Restzahlung 14 Tage vorm Reisebeginn.

Beginn und Ende der Reise: Bonn. Es besteht Mitfahrgelegenheit von Nürnberg aus bzw. es kann unterwegs zugestiegen werden.

Auf Nachfrage ist eine Teilnahme an einzelnen, von Ihnen selbst ausgewählten Reiseprogrammbausteinen, möglich, der Reisepreis reduziert sich.

Sie können die Reise auch ohne Übernachtungen buchen und reduzieren dadurch den vorstehenden erwähnten Reisepreis. Bitte fragen Sie nach.

MEHR WISSEN


Wir bereisten mehrmals die Radioastronomie in Bonn/Effelsberg, besuchten andere Radioteleskope in fernen Ländern und waren schließlich auch bei ALMA. Über einige dieser Fahrten informieren Bilder und Kurzberichte im Archiv unter "Bilder und Reisegalerie" sowie unter "Neues aus Kultur und Wissenschaft": Würzburg-Riese

Änderungen im Reiseprogramm vorbehalten!