Archäologie- und Astronomieschätze

Main - Rhein - Mosel - Saar





Kenner meinen, kein anderes Bundesland besitzt so viele archäologische Schätze wie Rheinland-Pfalz. Die wichtigen werden dieses Jahr in einer Sonderausstellung in Mainz präsentiert. Wissenschaftsreisen nimmt dies zum Anlaß eines Besuches in Mainz und führt darüber hinaus die Fahrtroute entlang der Mosel bis ins Saarland, um weiteren Spuren unserer Geschichte aufzudecken.

Während der Reise erhalten sie Einblick in die verschiedenen Zeitepochen. Fahrten zu Fundstätten, beispielsweise zum Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, konfrontiert sie mit den Lebensverhältnissen früherer Menschen. Diese Reise berührt auch die modernere Zeit, wie zum Geburtshaus von Nikolaus Kues (Cusanus).

Highlights sind die UNESCO-Welterbestätten Römische Baudenkmäler, Dom St. Peter und Liebfrauenkirche in Trier und die Völklinger Hütte (Industriegeschichte).

Machen Sie mit bei der Abenteuerfahrt durch die Jahrtausende.

Sternwarte Mainz
Turm der Anne-Frank-Schule mit Volkssternwartenkuppel der Volkshochschule,
ab 2012 geschlossen, "Glasturm" und moderne Sonnenuhr des Naturhistorischen Museums

Viertagesexkursion Reiseprogramm Rheinland-Pfalz und Saarland


Treffpunkt ist in Mainz um 12 Uhr am Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49 – 51, 55116 Mainz, wo die Sonderausstellung "vorZEIT" stattfindet. Rundgang durch die Ausstellung (Audio Guides).

Weiter zum Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM), was speziell für die Epoche der Römer und Germanen eines der bedeutendsten Museen Deutschlands ist. Erweitert ist es durch eine Abteilung für Frühmittelalter. Gezeigt werden Schmuckstücke aus Grab- und Schatzfunden sowie herausragende Kunstwerke bis zur Karolingerzeit. Der interessante Bereich der skandinavischen Fürstengräber und wikingerzeitlichen Funde wird ebenfalls präsentiert.

Abgerundet wird der Tag in Mainz durch Aufsuchen ausgewählter historischer Objekte aus der Stadtgeschichte oder das Museum für Antike Schifffahrt.

Übernachtung in Mainz: Hotel Schottenhof, Schottstr. 6, 55116 Mainz (Neustadt).


Morgens Gelegenheit zur Besichtigung des Mainzer Doms, des Gutenberg-Museums oder anderer innerstädtischer Sehenswürdigkeiten.

11 Uhr Abfahrt nach Bernkastel-Kues, Geburtsort des mittelalterlichen Kirchenmanns und Philosophen Nikolaus von Kues (Cusanus) (*1401, †1464). Besichtigung des Museums über sein Leben und Wirken für die Astronomie und exakten Wissenschaften.

Geburtshaus Cusanus
Geburtshaus von Cusanus in Bernkastel-Kues

Weiterfahrt nach Trier, gegründet um ein "Hauch von Rom" zu sein mit römisch-mediterraner Lebensweise. Besichtigungen des Rheinischen Landesmuseums in Trier und Welterbe Römische Baudenkmäler. Antikes Wahrzeichen "Porta Nigra"(deutsch:"Schwarzes Tor") - Stadttor, Kirche und Welterbe und eines der markantesten Baudenkmäler von Rheinland-Pfalz um 180 n. Chr. gebaut.
Porta Nigra
Für den Sammler: Das ehemalige römische Stadttor in Trier, das seit 1986 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört,
mehrmals philatelistisch gewürdigt, wird am 3. Februar 2017 mit einer 2-Euro-Münze geehrt.
Porta Nigra


Übernachtung bei Trier: Hotel Restaurant Zum Stern, Brückenstrasse 60, 54338 Schweich. Schweich, keltisch Soiacum, ist das Tor zur Römischen Weinstraße mit vielen Zeugnissen römischer Besiedlungen.


Die Römische Lebenskultur in der Zeit nach Christi Geburt wird in den großen Villen von Borg und Nennig deutlich. Archäologische Spuren weisen auf eine multikulturelle Gesellschaft vom 1. bis 4. Jahrhundert hin, Höhepunkt der römischen Zivilisation.

Besichtigung Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Weiterfahrt zum Museum für Vor- und Frühgeschichte in Saarbrücken. Funde aus dem Saarland.

Übernachtung in Saarbrücken: Mercure Hotel Saarbrücken Süd, Zinzingerstrasse 9, 66117 Saarbrücken.


Wir besuchen den Europäischen Kulturpark Reinheim-Bliesbruck, im Zentrum des UNESCO Biosphärenreservats Bliesgau auf der Grenze Frankreich/Deutschland gelegen. Laufende Grabungen und Rekonstruktionen lassen in diesem Archäologiepark die keltische wie die römische Welt lebendig werden. Weitere reiche Grabausstattungen hatten wir tags zuvor im Landesmuseum Saarbrücken bewundern können. Die Welt der frühkeltischen Fürsten wird im Grab von Reinheim deutlich, wo das rekonstruierte und begehbare Grab der keltischen "Fürstin von Reinheim" mit reicher Trachtenausstattung und Grabbeigaben aus der Zeit um 370 v. Chr. liegt.

Das weitläufige Außengelände umfasst die freigelegten Gebäudereste einer römischen Kleinstadt (vicus) mit Thermen und jene eines herrschaftlichen Landguts. Ein nachgebildetes keltisches Dorf gibt dem Besucher einen realitätsnahen Einblick in das Alltagsleben zu keltischer Zeit.

Rückfahrt nach Mainz. Ende der Reise ca. 15 Uhr.


Leistungen und Preise

Reisepreis in Euro pro Person 390,00 im Doppelzimmer,
EZ-Zuschlag 90,00 Euro, Anzahlung 45,00 Euro

Im Reisepreis enthalten:
Je eine Übernachtung mit Frühstück in Mainz, Trier und Saarbrücken
Fahrten von/bis Mainz im VW Bus
Museumsbesuche wie aufgelistet, Eintritte

Mindestteilnehmerzahl
Mindestteilnehmerzahl 5, maximale Teilnehmerzahl 8

Anmeldeschluss
1. April 2017: Sollte Ihr Interesse an dieser Reise erst nach dem Termin geweckt worden sein, nehmen Sie bitte Kontakt mit Wissenschaftsreisen auf und fragen Sie nach freien Plätzen oder wegen eines Nachrückerplatzes auf der Reserveliste.

Reiseversicherungen
Reiseversicherungen sind im Reisepreis nicht inbegriffen. Wir empfehlen jedem Teilnehmer den Abschluss solcher Versicherungen.

Veranstalter und Reisebedingungen
"Kultur, Astronomie & Wissenschaftsreisen"


Änderungen im Programm möglich!

weitere Informationen zu dieser Reise:
Reisebericht