Kultur & Astronomie Studienreise

Wien




Reiseprogramm
Treffpunkt Hauptbahnhof Nürnberg, Abfahrt mit dem VW Bus um 12:30 Uhr. Eintreffen in Wien ca. 18 Uhr. Fahrt zum Hotel. Abend zur freien Verfügung.

Vormittags Zeit für eigene Unternehmungen oder Teilnahme an einem Halbtagesausflug in die Umgebung zu archäologischen Fundstätten und Ausstellungen. Rückfahrt nach Wien.

Kreisgräben in Niederösterreich
Briefumschlag mit Marke "Kreisgräben in Niederösterreich", Heldenberg 2005


14:45 Uhr Beginn der Tagung in der Kuffner Sternwarte:
 Landschaft und Himmel - vom Bodenbefund zu den Sternen ... Beiträge aus Archäo- und Ethnoastronomie und zur Kulturgeschichte  

Veranstalter ist die Gesellschaft für Archäoastronomie. Diese organisiert die Tagung in Zusammenarbeit mit der Kuffner-Sternwarte, Wien und dem MAMUZ, Mistelbach.

Einen vorläufigen Tagungsablauf (immer wieder aktualisiert) und sämtliche organisatorischen Hinweise finden Sie auf der Webseite des Veranstalters www.archaeoastronomie.org.

Wissenschaftsreisen bietet eine Reise zu dieser interessanten Tagung an. Wienreisende, die an der Tagung nicht teilnehmen, bietet sich die Gelegenheit zu selbständig gestalteten Stadt- und Museumsbesuchen.

19:30 Uhr Öffentlicher Abendvortrag:
Mehr als nur ein Steinkreis: Neues vom STONEHENGE Hidden Landscape Project.

Stonehenge
Stonehenge, Foto 1996

Ort der Tagung ist heute wieder die Kuffner-Sternwarte. Tagungsprogramm: Einzelvorträge. Am Abend: Gebäudeführung, nach Möglichkeit (wetterabhängig) auch Beobachtungen an historischen Instrumenten.

Anreise von Mitgliedern der Nürnberger Astronomischen Gesellschaft. Fahrt zum Hotel. Abend zur freien Verfügung.

Tagungsort für die Teilnehmer ist heute das "MAMUZ", Museum Mistelbach. Führung durchs Museum und durch die Sonderausstellung "Stonehenge - eine verborgene Landschaft".

Abendprogramm: Je nach Wunsch Teilnahme an der Langen Nacht der Museen ab 18 Uhr oder geselligem Beisammensein.

Vormittags Führung durch den "Sternengarten".

Besuch im Naturhistorischen Museum und seiner Meteoritensammlung. Die Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums ist weltweit die älteste Sammlung (1778) und größte Schausammlung und zählt mit über 7000 inventarisierten Stücken von historisch und wissenschaftlich bedeutenden Meteoriten zu den größten der Welt.

Vormittags Besuch im Astronomischen Museum der Universität Wien. Mittags Rückfahrt nach Nürnberg. Ende der Reise Nürnberg.

Leistungen und Preise

Die Reise gliedert sich in mehrere Bausteine, die miteinander koordiniert werden können, aus dem heraus sich eine Gesamtsumme ergibt.

Tagungsteilnahme an der archäoastronomischen Konferenz 29.9. - 2.10.2016 beträgt für Mitglieder 50,00 €, für Nichtmitglieder 65,00 €, Tageskarte Donnerstag oder Freitag: € 15.00. Tageskarte Samstag: € 40,00 (Ausflug MAMUZ). Der Besuch des öffentlichen Vortrags am Donnerstag 29.9. ist im Tagungspreis enthalten. Weitere Abendkarten im Saal werden von der VHS Wien vergeben. Es gelten die Veranstaltungsbedingungen der Gesellschaft für Archäoastronomie!

Fahrten im VW Bus Nürnberg-Wien und zurück, fünf Übernachtungen im Hotel Motel One, Wien-Westbahnhof, ohne Frühstück, € 435,00. Organisation dieser Tour: Eckehard Schmidt, Kultur-Astronomie&Wissenschaftsreisen.

Die Reise findet in Kooperation mit der Nürnberger Astronomischen Arbeitsgemeinschaft (NAA) statt.

Der besondere Tipp

Nutzen Sie die Reise zu einem individuellen Besuch in Wien. Sie sind nicht an Veranstaltungsteilnahmen gebunden. Besuchen Sie zum Beispiel 100 Jahre nach dem Tod von Kaiser Franz Joseph (1830 - 1916) die ihm gewidmete Ausstellung. Wien gibt sich ganz imperial. Nirgendwo wird der Glanz der Vergangenheit so raffiniert zum Wohlbefinden in der Gegenwart genutzt wie in der Donaumetropole.

Wien heute, das ist viel moderne Kunst, nicht nur im - Toaster genannten - Basaltgebäude des "Mumok" (Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien), ein Museum im MuseumsQuartier im 7. Wiener Gemeindebezirk Neubau.

Am Samstag, den 1. Oktober 2016, findet die nächste „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Bereits zum 17. Mal initiiert der ORF diese Kulturveranstaltung. Museen und Galerien öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18.00 bis 01.00 Uhr Früh. Neben abwechslungsreichen Ausstellungen werden viele spannende Events und Sonderveranstaltungen geboten. Besucher können aus dem reichen Angebot ihre persönlichen Highlights wählen und alle teilnehmenden Häuser und Veranstaltungen mit nur einem Ticket besuchen.

Neben kleinen, kuriosen und großen, renommierten Kulturinstitutionen nehmen heuer wieder viele neue Locations teil, die darauf warten, von den „Lange Nacht“-Besuchern entdeckt zu werden. In Wien beteiligen sich die astronomischen Institutionen Kuffner Sternwarte, Planetarium und die Urania.

Tickets und Booklets erhalten Besucher bei allen teilnehmenden Häusern im Vorverkauf (ab Anfang September 2016) sowie am Tag der Veranstaltung am „Treffpunkt Museum“, der in jeder Landeshauptstadt eingerichtet wird.

Die Tickets kosten regulär € 15,– und ermäßigt € 12,– (für Schülerinnen/Schüler, Studentinnen/Studenten, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder). Regionale Tickets kosten € 6,– und berechtigen zum Besuch der regionalen Museen. Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre.

Wien ist eine sich rasant erneuernde Stadt. Mehr Informationen aus und über Wien beispielsweise hier „Wien Tourismus“

weitere Informationen zu dieser Reise:
Reisebericht