Sonnenfinsternisreise 2010
nach Chile zur Osterinsel

symbol


Am 11. Juli 2010 wird eine totale Sonnenfinsternis über den Südpazifik hinweg ziehen, und sich dabei vorwiegend über den endlos weiten Wasserflächen des größten Meeres unserer Erde befinden. Der Kernschatten verfehlt die touristisch leichter erreichbaren Ziele wie Tahiti und Rarotonga, Hauptinsel der Cooks. Dies macht die entlegene Osterinsel - von ihren Bewohnern auch Rapa Nui genannt - zum idealsten Beobachtungsstandort für die Schwarze Sonne - zumindest wenn man hierbei festen Boden unter den Füßen haben will.

Zudem ist Rapa Nui, was soviel bedeutet wie der "Nabel der Welt", eines der einzigartigsten und geheimnisvollsten Tourziele unserer Erde, voller Mysterien und mit ihrem ganz eigenen Zauber. Sie liegt einsam inmitten des Südpazifik, 3.700 km von der südamerikanischen Ostküste und 4.050 km von Tahiti entfernt. Die Entdecker, dann nachfolgende Reisende, Forscher, vor allem Anthropologen und Archäologen haben sich mit besonderer Hingabe den Rätseln der Osterinsel gewidmet - sie tun es auch heute noch. Heute leben etwa 4.000 Menschen auf dieser Insel, von der große Teile von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt worden sind.

Daher kombiniert unsere Sonderreise die Beobachtung der Sonnenfinsternis mit einem Programm zum Kennen lernen der Geheimnisse der Osterinsel. Auf mehreren Ausflügen sehen wir die Moais, die riesigen eindrucksvollen Steinfiguren, und ihre Herstellungsorte am Rande der großen Vulkankrater.

Die Führung erfolgt vor Ort in deutscher Sprache, die Fahrten erfolgen im Bus oder Minibus. Für die Unterbringung haben wir ein ordentliches Hotel im Hauptort Hanga Roa ausgewählt, und auf der Osterinsel ist neben dem täglichen Frühstück auch das Abendessen mit eingeschlossen. Auf dem vergleichsweise langen Hin- und Rückweg via Südamerika haben wir jeweils eine Unterbrechung in Santiago de Chile vorgesehen, auch hier ein gutes Hotel, im Herzen des historischen Stadtzentrums gelegen, sowie deutschsprachige Führung während einer halbtägigen Stadtrundfahrt.

Ein rundes Programm, welches auch immer wieder freie Zeit zur eigenen Gestaltung bietet, mit dem Höhepunkt der Sonnenfinsternis am letzten Aufenthaltstag auf der Osterinsel!

Reiseprogramm


Abends Linienflug von Frankfurt nach Santiago de Chile, Landeshauptstadt von Chile.
Vormittags Ankunft in Santiago de Chile. Nachmittags eine Stadtrundfahrt: Präsidentenpalast, Plaza de Armas, Kathedrale. Auffahrt auf den Berg San Cristóbal mit Panoramablick auf das von den Anden eingerahmte Santiago.
Frühstück. Der Vormittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Gelegenheit zu einer Besichtigung des größten chilenischen Weinguts Concha y Toro im Maipotal. Spätnachmittags Weiterflug zur Osterinsel. Transfer zu unserem familiären, gepflegten Hotel im Hauptort Hanga Roa. Abendessen.
Frühstück. Heute beginnen Erkundungen auf der Osterinsel. Die Reihenfolge der Besichtigungspunkte und jeweils halbtägigen Ausflüge kann Abänderungen erfahren, je nach Wetterlage, Zustand der Straßen etc. Unterwegs sind wir mit einem Bus oder Minibus.

Unser erstes Ziel ist der malerische Sandstrand von Anakena, wo die Möglichkeit zum Baden besteht. Der weiße Korallensand und die Palmen erinnern an die Südsee. Hier besichtigen wir außerdem die restaurierten Ahus Nau Nau und Ature Huke.

Anschließend fahren wir ins Inselinnere zum restaurierten Ahu Akivi mit seinen 7 wiederaufgestellten Moais, die laut der Legende die 7 Botschafter des Königs Hotu Matua darstellen.

Danach geht es zum Puna Pau Krater, wo die Kopfbedeckungen der Moais, die Pukaos, hergestellt wurden. Sie bestehen aus rötlicher Gesteinsschlacke und erreichen einen Durchmesser von mehr als 2 Meter. Zum Abschluss Rückkehr nach Hanga Roa. Abendessen.
Frühstück. Dieser Ausflug führt zum erloschenen Vulkan Rano Kau mit seinem Kratersee. Zunächst genießen wir von einem erhöhten Punkt aus die Sicht über die gesamte Insel und den Ort Hanga Roa, anschließend halten wir an für einen atemberaubenden Ausblick auf den Kratersee. Danach geht es zum Zeremoniendorf Orongo. Hier fanden die Rituale um den Vogelmannkult und der damit verbundene Wettbewerb statt. Wir werden hier die Petroglyphen und Orongo-Häuser besuchen und den Ausblick auf die vorgelagerten Inseln Motu Nui, Motu Iti und Motu Kao Kao genießen können.

Zum Abschluss unserer Halbtages-Exkursion besuchen wir die Zeremonienstätte Tahai in der Nähe des Ortes Hanga Roa. Hier haben wir die Gelegenheit drei restaurierte Ahus zu sehen und den einzigen Moai, dem seine Augen wiedereingesetzt wurden. In Tahai wurden ausserdem Reste von Hare Paenga (Bootshäuser), Hare Moa (Hühnerhäuser) und eine enorme Bootsrampe restauriert. Abendessen.
Frühstück. Unser erstes Ziel ist heute der nicht restaurierte Ahu Vinapu, der mit solcher Präzision erbaut wurde, dass es an die Prä-Inka-Bauten erinnert. Der nächste Halt ist einer der wichtigsten Orte der Moai-Kultur, Rano Raraku, ein erloschener Vulkan mit Kratersee. Dort befindet sich der gigantische Steinbruch, in dem die Moais hergestellt wurden. Hier entdecken wir 397 Statuen in den verschiedensten Stadien der Fertigstellung - eines der großartigsten Denkmäler der Menschheit. Nächster wichtiger Punkt ist das Ahu Tongariki. Ein spektakuläres, über 200 m langes und restauriertes Ahu mit 15 wieder aufgerichteten Moais. Abendessen.
Frühstück. Der Tag steht zunächst für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Wir empfehlen vor allem den Besuch der Frühmesse in der nahegelegenen katholischen Kirche, die uns Gelegenheit gibt, die polynesischen Gesänge der Kirchenbesucher zu erleben.
Nachmittags Erlebnis der totalen Sonnenfinsternis, die ihren Höhepunkt um kurz nach 14 Uhr erreicht. Transfers zu einem geeigneten Beobachtungsstandort und später zurück zum Hotel sind organisiert. Abendessen.
Frühstück. Mittags Rückflug nach Santiago de Chile mit Ankunft abends.
Frühstück. Ein abschließender freier Tag in Santiago, empfehlenswert ein Ausflug über die Küstenkordillere an den Pazifik nach Valparaiso, dem ältesten Hafen Chiles. Abends Rückflug nach Frankfurt.
Gegen Abend Landung in Frankfurt.

EXTRA:
Ein Verlängerungsprogramm mit Besuchen der ESO-Sternwarten Cerro Paranal und ALMA (San Pedro de Atacama), siehe extra Reiseangebot.

Leistungen

Preise

Hinweise

Änderungen im Reiseprogramm vorbehalten!

weitere Informationen zu dieser Reise:
Reisebericht Bildergalerie