Sonnenastronomie von Denghoog
und die Kulturen der Steinzeit

Steinzeitgrab von Denghoog auf Sylt


Reiseprogramm
Das Steinzeitgrab von Denghoog auf Sylt ist Ziel unserer Fahrt. Es ist ein gutes Beispiel wie die Menschen der Steinzeit ihren Lebensrhythmus an dem Lauf der Sonne ausrichteten und architektonisch in ihren Bauten verewigten. Das der Anlage zugrunde liegende astronomische Wissen ist vermutlich noch viel älter. Dies Ganggrab der jüngeren Steinzeit wirft auch ein Licht auf den Nachfolger, der Himmelsscheibe von Nebra, und steht neben dem Observatorium von Goseck: In Denghoog fällt zur Zeit der Wintersonnenwende das Sonnenlicht in das Grab und an der gegenüberliegenden Seite des Ganges auf einen Stein. Ähnliche Effekte finden sich bei dem bekannteren irischen Newgrange. Beispiele eines ähnlichen Gedankens aus der Gegenwart fanden wir während unserer Reisen in Italien, wo Lichteinfall in Kirchen zum Ablesen der Zeit und des Kalenders genutzt wurde.

Wir treffen uns um 10 Uhr am Hauptbahnhof in Hannover. Von dort fahren wir zu den Steinsetzungen der Lüneburger Heide bei Bad Fallingbostel und weiter nach Oldendorf/L. und Soderstorf. Weiterfahrt nach Sylt.

Übernachtung auf Sylt.
Besichtigung von Denghoog und weiterer Steingräber auf der Insel.

Übernachtung auf Sylt.
Rückfahrt mit Besichtigung des Steinzeitparks von Albersdorf. Ende der Reise in Hannover ca. 18 Uhr.

Leistungen und Preise:
Mindestteilnehmerzahl: 5

Reiseleitung Eckehard Schmidt.

Anmeldeschluss 1. Dezember 2008

Anzahlung 25,- €

Beginn und Ende der Reise: Hannover. Es besteht Mitfahrgelegenheit von Nürnberg aus bzw. es kann unterwegs zugestiegen werden.

Auf Nachfrage ist eine Teilnahme an einzelnen, von Ihnen selbst ausgewählten Reiseprogrammbausteinen, möglich, der Reisepreis reduziert sich.

Sie können die Reise auch ohne Übernachtungen buchen und reduzieren dadurch den vorstehenden erwähnten Reisepreis. Bitte fragen Sie nach.

Änderungen im Reiseprogramm vorbehalten!

weitere Informationen zu dieser Reise:
Reisebericht