ayersrock

Erlebnis Astronomie in Australien

Route der 21 Tage Rundreise

Abflug mittags von Frankfurt/M. Abends Ankunft in Sydney. Übernachtung in Sydney. Stadtbesichtigung von Sydney, auch das Paris des Pazifiks genannt. Mit Fähre und Wassertaxi fahren wir zu den nördlichen Stadtteilen. Übernachtung in Sydney. Hafenrundfahrt und Stadtrundgang. Wir suchen den berühmten Bondi-Strand auf. Besuch der Sydney Sternwarte, die bereits 1859 gebaut und heutzutage in ein Museum verwandelt wurde. Ausgestellt sind Instrumente aus der Geschichte der Sternwarte bzw aus der australischen Astronomiegeschichte. Die zwei Kuppeln beherbergen einen über 100jährigen Refraktor sowie ein 16" Amateurteleskop. Übernachtung in Sydney. Wir starten mit dem Auto zur Fahrt in das Landesinnere. Das erste Ziel sind die Blue Mountains. Besichtigung der Kings Tableland Sternwarte, die auf ca. 1000 m Höhe liegt. Übernachtung in Katoomba. Die Gebirgskette der Blue Mountains ist wunderschön anzusehen mit Schluchten, Tälern, Wasserfällen und urwaldähnlichen Bäumen. Wir finden dort die steilste Bahn mit Schienen und Seil: Die Steigung beträgt 52°. 229 Höhenmeter legt die Bahn bei einer 52° Steigung zurück. Ungewöhnlich ist der Transport, da man auf dem Rücken liegt und umgeben ist von Stahlträgern und Fangnetzen. Ein Fußweg führt zur privaten Katoomba Sternwarte. Der Cafehaus-Besitzer bietet den Gästen einen Blick durch seinen 5" Refraktor, Astrophysics 600 und H Alfa Filter. Übernachtung in Katoomba. Weiterfahrt nach Hunter Valley. Das Tal ist berühmt für seine guten Weine. Eine Weinprobe bei den Winzern muss sein. Ein Besuch bei der Koolang Sternwarte mit Raumfahrtzentrum rundet den Tag ab. Die Sternwarte besitzt ein 50 cm Teleskop. Übernachtung in Maitland East. Wir fahren nach Coonabarabran zum größten Spiegelteleskop Australiens. Dort gibt es die Skywatch Sternwarte mit einem 12,5" Newton für Publikumsführungen. Übernachtung in Coonabarabran. Heute besichtigen wir bei Coonabarabran die Siding Spring Sternwarte mit dem größten optischen Teleskop Australiens, dem AAT Anglo Australischen Teleskop, mit 3,9 m Spiegel. Es liegt auf 1134 m Höhe in dem wunderschönen Warrumbungle Nationalpark. Siding Spring wurde im Jahre 1964 als Außenstation der Mount Stromlo Sternwarte gegründet. In dieser Anlage befinden sich sieben weitere Teleskope, die von Wissenschaftlern der ganzen Welt zu Forschungszwecken benutzt werden. Übernachtung in Coonabarabran. Weiterfahrt nach Narrabri. Dort befindet sich die Paul Wild Sternwarte mit der größten Radioantennenanlage auf der Südhalbkugel: Fünf Antennen können auf einer 3 km langen Schiene fahren, eine weitere steht in drei Kilometer entfernt fest. Jede besitzt 22 m Durchmesser und ein Gewicht von 270 t. Zusammengeschaltet als Interferometer ergibt sich eine "Schüssel" mit 6 km Durchmesser. Kombiniert mit den zwei Antennen aus Parkes u. Coonabarabran ergibt das eine "Schüssel" von 300 km Durchmesser. Übernachtung in Narrabri. Diesen Morgen biegen wir nach Osten in Richtung Küste ab. An ihr gibt es sehr schöne, landschaftlich reizvolle Abschnitte. Rückfahrt nach Sydney. Übernachtung in Sydney. Flug nach Alice Springs. Stadtrundgang durch Alice Springs. Übernachtung in Alice Springs. Ausflug ins "Rote Zentrum" Australiens: Früh morgens Fahrt nach Ayers Rock und Besichtigung. Wanderung im Gebirgszug Olgas. Besuch des Kulturzentrums der Aborigines. Sonnenuntergangsbeobachtung am Ayers Rock. Übernachtung im ländlichen Rahmen in festen Zeltunterkünften bei Ayers Rock. Beobachtung des Sonnenaufgangs am Ayers Rock. Wanderung um den Ayers Rock. An diesem Ausflugstag fahren wir mittags zum Kings Canyon. Übernachtung im ländlichen Rahmen in festen Zeltunterkünften beim Kings Canyon. Wanderung am Rand des Kings Canyon. Mittags Rückfahrt nach Alice Springs. Übernachtung in Alice Springs. Rückflug nach Sydney. Übernachtung in Sydney. Abfahrt nach Parkes. Dort in der Nähe befindet sich das Parkes-Radioastronomische Observatorium. Das Hauptteleskop ist ein 64 m Radiospiegel. Übernachtung in Parkes. Fahrt nach Canberra auf den 768 m hohen Mount Stromlo, wo die gleichnamige Mount Stromlo Sternwarte liegt. Zur Zeit ihrer Gründung, 1924, lag der Schwerpunkt auf der Sonnenphysikforschung. Das Teleskop mit dem 1,88 m Spiegel war bis 1974 das größte Fernrohr auf der Südhalbkugel. Übernachtung in Canberra. Besuch in Tidbinbilla: Deep Space Communication Complex. Hauptverbindungsanlage zum NASA Deep Space Network. Übernachtung in Canberra. Rückkehr nach Sydney. Abflug nach Deutschland. Ankunft in Frankfurt/M. morgens.

Leistungen:

Anmeldeschluss: 1.5.2004.

Im Reisepreis sind keine Eintritte und Führungsgebühren für astronomische Besichtigungen und Museen enthalten.

Änderungen im Reiseprogramm vorbehalten!

weitere Informationen zu dieser Reise:
Reisebericht